Paleosophie | Tipps und Hintergründe für den zivilisierten Urmenschen | von Constantin Gonzalez

Rezept: Maronenpfannkuchen/Pancakes

Ein sympathischer Maronen-Pfannkuchen

Hier ist mein absolutes Lieblingsrezept für Paleo-kompatible Pfannkuchen und Pancakes.

Jedes Wochenende backe ich einen großen Stapel für das Samstag/Sonntag-Frühstück für die ganze Familie.

Die Hauptzutat sind Maronen.

Die gibt es meistens im Herbst/Winter in den Supermärkten, aber auch im Frühling/Sommer findet man sie, wenn man ein wenig sucht. Dabei verwende ich bereits geschälte, vorgekochte, abgepackte Bio-Maronen. Das spart Arbeit.

Grundrezept: Maronen-Pfannkuchen

Hier das Rezept (ergibt 5–6 Pfannkuchen):

Zutaten

  • 100 g Maronen, geschält, gekocht
  • 1 EL Kartoffelmehl (alternativ auch Pfeilwurzelmehl oder andere Stärke)
  • 4 Eier
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl (pro Pfanne, ggf. ersetzen durch Ghee oder Butter)

Zubereitung

  1. Eine oder mehrere Pfannen auf mittlere Hitze (5/10) vorheizen und das Kokosöl darin erhitzen.
  2. In der Zwischenzeit alle weiteren Zutaten im Mixer zu einem glatten, flüssigen Teig gut mixen.
  3. Pro Pfanne etwa eine Espressotasse (50 ml) Teig hineingeben, die Hitze etwas reduzieren (4/10) und 2–3 Min. backen lassen.
  4. Die Pfannkuchen vorsichtig wenden und in 1-2 Min. zu Ende backen.
  5. Den restlichen Teig wie oben beschrieben verarbeiten, weiteres Öl/Fett ist in der Regel nicht notwendig.

Ein Stapel Pancakes

Strengere Paleo-Fans nehmen Kokosöl statt Butter und lassen ggf. das Kartoffelmehl weg. Dann muss man die Pfannkuchen vorsichtiger wenden. Meiner Meinung nach ist hier das Kartoffelmehl aber eine sinnvolle Hilfe, um die Stabilität des Teigs zu erhöhen.

Low-Carb-Variante: Ebenfalls das Kartoffelmehl weglassen und die Menge der Eier auf 6 erhöhen. Ergibt dann mehr Pfannkuchen mit einem niedrigeren Kohlenhydrate-Anteil aus den Maronen.

Ein paar weitere Tipps:

  • Die angegebene Menge reicht für ein Frühstück mit 2–3 Personen. Ich backe meistens die doppelte Menge am Samstag, was auch für Sonntag reicht. Dann die Restmenge einfach 10 Min. bei 60 Grad im nicht vorgeheizten Backofen aufwärmen.
  • Wenn Maronen nicht erhältlich sind, kann man statt dessen auch gemahlene Mandeln nehmen.
  • Die Kokosmilch-Menge ist variabel, man kann mit ihr experimentieren, um die richtige Konsistenz zu erhalten. Der Teig sollte sich gut in der Pfanne verteilen, um dünne Pfannkuchen zu bilden, ohne zu flüssig zu sein.
  • Man kann auch die Kokosmilch-Menge reduzieren und 1 TL Flohsamenschalen hinzugeben, sowie etwas Backpulver, um den Teig dicker zu machen und dadurch dickere, amerikanische Pancakes zu bekommen.
  • Die Pfannen sollten heiß genug sein. Der Teig sollte deutlich aber nicht zu stark zischen, wenn man ihn hineingibt.
  • Ich verwende nur unbeschichtete Pfannen, z.B. WMF Cromargan* oder emaillierte, gusseiserne Pfannen von Le Creuset*. Beide sind etwas teurer als normale, beschichtete Alu-Pfannen, aber sie halten ein Leben lang. Mit etwas Glück findet man diese Pfannen als Sonderangebot stark reduziert, dann sollte man zuschlagen. Anti-Haft-Beschichtungen sind empfindlich, lösen sich mit der Zeit und es gibt häufig gesundheitliche Bedenken.

Diese Pfannkuchen kann man genauso belegen wie Brot: Ich esse sie meistens mit gutem Aufschnitt oder Leberwurst und gelegentlich mit Butter und Ahornsirup.

Shopping-Tipps/Werbung

Hier sind die beiden Pfannen-Typen, die ich selbst verwende, und die viel besser sind, als Antihaft-Pfannen. Sie sind zwar teurer, aber das ist gut investiertes Geld: Diese Pfannen halten ewig!

Kokosöl ist nicht überall in hoher Qualität erhältlich, ich verwende daher am liebsten Dr. Goerg Kokosöl.

Viel Spaß mit diesem Rezept und ich freue mich auf Euer Feedback!

P.S.: Wie macht man einen Pfannkuchen-Smiley? Nachdem der Pfannkuchen ca. 1 Minute in der Pfanne gebacken hat und anfängt, oben fest zu werden, gießt man vorsichtig zwei Punkte und einen Strich aus Teig darauf und wartet eine weitere Minute. Dann vorsichtig wenden.


*: Amazon Affiliate-Link: Kauf’ Dich schlank und unterstütze dabei Paleosophie mit einer kleinen Prämie. Wir beide gewinnen!

Von Constantin Gonzalez am 24.08.2017 in Rezepte.


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann:

Passende Artikel zum Weiterlesen:

Mehr spannende Paleo-Artikel findest Du täglich neu auch auf Paleo-Planet, dem deutschen Paleo-Blog-Aggregator.

Kommentare

Hey, danke, dass Du kommentieren möchtest! Aber bitte denk daran: Wir sind keine Höhlenmenschen mehr. Also lass Deine Keule zuhause und denk an die folgenden drei Dinge, bevor Du einen Kommentar schreibst: 1. Lies den Artikel. 2. Denk nach. 3. Schreib was Nützliches. Danke!

Willkommen!

Mein Name ist Constantin, Informatiker und seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit Ernährung, Gesundheit und aktueller Forschung dazu.

Mit der Paleo-Ernährung (oder: „Paleo-Diät“) bin ich heute 18 kg leichter und fitter als je zuvor. Jetzt wandle ich mich vom Couch-Potato zum Athleten. Das hätte ich als klassischer „Geek“ nie gedacht!

In Paleosophie geht es um Paleo-Ernährung, was dahinter steckt, wie sie funktioniert und um immer neue Möglichkeiten, das Beste aus Deinen Genen zu machen. Mehr…

Wenn Dir die Artikel, Tipps und Rezepte hier weiter geholfen haben, dann schick’ mir eine Mail mit Deinen Erfahrungen und mach' mit!

In den Kommentaren, als Feedback per Mail, mit einer Spende oder mit Deiner Weiterempfehlung:

Vielen Dank!

Paleo für’s Ohr

Neu: Paleosophie gibt's jetzt auch als Paleosophie-Podcast in iTunes für Deinen iPod! Jetzt in iTunes abonnieren, oder den Paleosophie Podcast-Feed nehmen. Viel Spaß beim Anhören!

Podcast anhören

DGPE

Deutsche Gesellschaft für Paläo-Ernährung

Schweizerische Paleo Vereinigung

Blog-Empfehlungen

Social Media International

Von Friederike Gonzalez.

Social Media International

ME Improved

Von Sascha Fast.

ME Improved

Urgeschmack

Von Felix Olschewski.

Urgeschmack

Echt Fett

Von Robert Schönauer.

Echt Fett

Edition nm

Von Monica Schlatter und Nadja Reinmann.

Edition nm

Paleo Planet

Die neuesten Artikel deutscher Paleo-Blogs.

Paleo Planet


Copyright © 2017 – Constantin Gonzalez – Einige Rechte vorbehalten
Wichtiger Hinweis zu Gesundheits-Themen: Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Wer die Informationen auf dieser Webseite für sich anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Die Autoren beabsichtigen nicht, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben.
Haftungssausschluß: Die Informationen auf dieser Webseite sind nicht als Ersatz für professionelle therapeutische Hilfe bei gesundheitlichen oder psychischen Problemen zu verstehen. Die Autoren können keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen.
Diese Seite benutzt Google Analytics, Alexa, Google+, Feedburner, Disqus, Facebook, Twitter, Flattr, SimpleForm, PayPal und möglicherweise andere Web-Dienste, soziale Netzwerke und Tracking-Technologien.
Weitere Informationen dazu sowie ein Datenschutzhinweis stehen im Impressum.
Durch Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, die Autoren für keinerlei Folgen haftbar oder verantwortlich zu machen.

Diese Seite wird mit Python, Jinja2, Bootstrap, Bootswatch, Glyphicons und Font Awesome erzeugt, bei Amazon S3 bereitgestellt und über Amazon CloudFront verteilt.