Paleosophie | Tipps und Hintergründe für den zivilisierten Urmenschen | von Constantin Gonzalez

18.09.2013, aktualisiert: 19.12.2016 | Kommentare

Buchempfehlung: „Köstliche Revolution“ von Dr. med. Andreas Eenfeldt

Buch: Köstliche Revolution

Die kommende Schlechtwetter-Saison ist gerettet: Ganze drei Bücher stapeln sich in der Paleosophie-Schreibstube und warten darauf, nach meinem Urlaub endlich rezensiert zu werden. An dieser Stelle schon mal herzlichen Dank an die Autoren für die Belegexemplare und für Eure Geduld!

Den Anfang macht ein junger Schwede: Der Arzt und Allgemeinmediziner Dr. med. Andreas Eenfeldt betreibt Schwedens größten Gesundheitsblog Kostdoktorn.se (Den Ihr auch auf Englisch als dietdoctor.com genießen könnt).

Während seiner medizinischen Ausbildung wurde er mit der klassischen Lehre vom bösen Fett und Cholesterin und den angeblich guten Kohlenhydraten konfrontiert – und er beobachtete, daß das in der Praxis gar nicht funktionierte.

Daher fing er an, an der Wurzel zu recherchieren und wälzte Studien über Studien, ging der Historie der Fett-Angst auf den Grund, lernte über die evolutionären Zusammenhänge zwischen unserem genetisch bedingten Stoffwechsel und der Nahrung, die wir zu uns nehmen und berichtete in seinem Blog über seine Erfahrungen.

Heute gehört Eenfeldt zur Speerspitze der in Schweden sehr starken Low-Carb-High-Fat-(LCHF)-Bewegung, die im Zentrum einer gesellschaftlichen Umwälzung in der schwedischen Ernährungsdebatte steht.

Sein Buch Echt fett - Iss dich satt und nimm ab: Warum uns Kohlenhydrate und Zucker süchtig machen* (Deutsche Homepage: Köstliche Revolution) ist vor kurzem von Paleosophie-Lesern Gunnela und Robert Schönauer ins Deutsche übersetzt worden.

Achtung! Am Ende dieses Artikels gibt es übrigens 3 Exemplare dieses Buches zu gewinnen, also aufgepaßt!

Inhalt

Dieser Artikel wird etwas länger, daher folgt ein kleines Inhaltsverzeichnis mit Links zu den Zwischenüberschriften für die Querleser unter Euch:

Das Buch

Um es vorweg zu nehmen: Ich bin begeistert! Eines meiner Lieblingszitate passt hier wohl besonders:

Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß ihre Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.

Max Planck 1948

Dieses Buch deckt alles ab, was jeder heute zum Thema Ernährung wissen muss: Wie die heutige Gesellschaft zum Irrglauben des bösen Fetts und Cholesterins gekommen ist, warum das Gegenteil richtig ist, wie die Evolution unseren Stoffwechsel geprägt hat und natürlich auch, was man heute Essen muß, um auf natürliche Weise schlank und gesund zu werden.

Doch der Reihe nach.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Im „Rückwärts“-Teil wird die Vergangenheit mit der Entstehung des heute noch bestehenden Ernährungs-Irrglaubens beleuchtet, im „Vorwärts“-Teil betrachtet der Autor die aktuelle wissenschaftliche Lage und wie die Zusammenhänge rund um Körpergewicht, Insulin, Cholesterin und Zivilisationskrankheiten wirklich sind und schließlich gibt er dem Leser im „Wegweiser“-Teil praktische Tipps für den Alltag.

Rückwärts

Warum hört man heute überall, man solle „light“ essen, also Fett vermeiden und stattdessen „gesunde“ Kohlenhydrate essen? Das kommt doch nicht von ungefähr, sondern muss doch wissenschaftlich begründet sein. Oder etwa nicht?

Immerhin ist die Anti-Fett-Bewegung schon vier Jahrzehnte alt und gilt heute immer noch als Maßgabe für Ärzte, Ernährungsberater und natürlich die Massenmedien. Wie hat alles angefangen?

Spannend und unterhaltsam erzählt Andreas Eenfeldt im ersten Teil seines Buches, welche Wissenschaftler an der Entstehung des Anti-Fett Dogmas beteiligt waren, welche Geschichten, Motive und auch Irrtümer sie getrieben haben und wie Politik, Wirtschaft und Massenmedien gemeinsam Anfang der 80er Jahre zum Kampf gegen Cholesterin und gesättigtes Fett aufgerufen haben.

Dabei weist er immer wieder darauf hin, welche fatalen Faktoren den modernen Menschen von seinen Urvätern unterscheiden: Zuckerkonsum und Kohlenhydrate, meist in Form von industrieller Stärke oder Getreidemehl.

Gleichzeitig erklärt der Autor immer wieder genau, wo Irrtümer entstanden und wie (oft systematisch) widersprüchliche Erkenntnisse einfach unter den Teppich gekehrt wurden, die die Anti-Fett-These in Frage stellten.

Und so bildet der Höhepunkt des ersten Teils das Zitat von Peter M. Nilsson, Professor für kardiovaskuläre Forschung, der einer einer Konferenz mit über 500 Ärzten verkündete:

Somit muss man einen Schlusspunkt setzen. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Einnahme von gesättigtem Fett und Herz- und Gefäßkrankheiten.

Vorwärts

Die „köstliche Revolution“ ist jetzt in vollem Gange: Neben den vielen Facetten der Paleo-Bewegung, die den Urmenschen als Vorbild für genetisch korrekte, evolutionär angepasste Ernährung in den Mittelpunkt stellen, feiert auch die Low-Carb-High-Fat-(LCHF)-Bewegung einen immer größeren Zulauf, die (im Grunde mit der gleichen Argumentation) eine ähnliche Devise hat: Weniger Kohlenhydrate, mehr gesunde Fette.

Dass dies keine neue Idee ist, sondern schon vor über hundert Jahren bekannt war, zeigt Eenfeldt anhand von vielen „Helden der gesunden Ernährung“, die er faszinierend und unterhaltsam porträtiert:

  • William Banting, der 1863 nach endloser Suche endlich die wirksame Strategie „Zucker und Stärke weglassen“ fand, und sie dann als erster „Blogger“ der Geschichte (er verteilte eine kostenlose, 20-seitige Broschüre) so populär machte, daß heute noch das schwedische Wort „banta“ so viel wie „abnehmen“ bedeutet.
  • Robert Atkins, der in den 70er Jahren in den USA, entgegen der Anti-Fett-und-Cholesterin-Dogmen ein erfolgreiches Abnehm-Imperium auf Basis einer fettreichen und Kohlehydrat-armen Diät aufbaute, das leider nach seinem Unfall-Tod zerfiel.
  • Auch eine schwedische Heldin darf nicht fehlen: Dr. Annika Dahlqvist, eine der prominentesten schwedischen LCHF-Vertreterinnen, die, wenn auch auf provokante Art, in Schweden die LCHF-Revolution anführt, sogar vor Gericht.

Weiter geht es im „Vorwärts“-Teil mit einer neuen Ernährungs-Ordnung: Wie man ohne Hunger abnehmen kann, warum Kalorienzählen unbrauchbar ist, wie die Gewichtsregulierung im Körper wirklich funktioniert und welcher Zusammenhang zwischen Kohlenhydraten, Insulin, Dickleibigkeit und den wichtigsten Zivilisations-Krankheiten besteht. Alles untermauert mit zahlreichen, sorgfältig durchgeführten Studien, biochemischen Mechanismen und Forschungsergebnissen.

Die neue Devise ist einfach: „Richtiges Essen“ statt industrielle, fettarme Füllmittel-Kost.

Der Zusammenhang zwischen Kalorien und Gewichtszunahme ist hier zentral:

Ich nehme nicht zu, weil ich zu viele Kalorien einnehme. (…) Ich nehme zu viele Kalorien ein, weil ich zunehme.

Im Folgenden lernen wir dann, dass Fettzellen aktiv an Hunger- und Wachstumsprozessen beteiligt sind und dass sie, angeregt durch Insulin, das Fett aus dem Blut regelrecht aufsaugen und dadurch erst das Hungergefühl hervorrufen.

Und diesen Effekt kann man auch umkehren: Isst man „das Richtige“, also weniger Kohlenhydrate und mehr Fett, dann wird auch weniger Insulin ausgeschüttet und die Fettdepots hören auf, sich selbst zu bedienen.

Dass Fett gut schmeckt und allgemein als Geschmacksträger bekannt ist, kann man sich dabei zunutze machen: „Die Genussmethode“ verleiht diesem Abnehm-Plan auch noch eine sehr motivierende Komponente: Abnehmen ohne Hunger, sondern vielmehr mit Genuss!

Höhepunkt: Eine Tabelle mit 23 Studien, die kohlenhydratarme Ernährung mit fettarmer Ernährung vergleicht, von denen 10 ein statistisch relevantes, eindeutiges Resultat zeigen: In allen 10 Studien war die kohlenhydratarme Ernährung der eindeutige Sieger, keine zeigte einen eindeutigen Vorteil für die fettarme Ernährung.

Übrigens klärt Dr. Eenfeldt bei der Gelegenheit auf, wie Studien durch statistische Tricks manipuliert werden und lockert die Reise durch Studien und wissenschaftliche Exkurse mit spektakulären Abnehm-Geschichten auf. Dabei fehlen auch nicht Beispiele von Leistungssportlern und Olympia-Siegern, die es mit kohlenhydratarmer Kost zu Höchstleistungen gebracht haben.

Systematisch werden in diesem Teil die wichtigsten Zivilisations-Krankheiten durchleuchtet: Metabolisches Syndrom, Diabetes, Herz-Kreislaufkrankheiten, Epilepsie, Reizdarm, weibliche Hormonstörungen, Prostataprobleme und auch Krebs. Alles anschaulich erklärt, sauber belegt und mit spannenden Beispielen und Anekdoten illustriert.

Besonders hilfreich: Ein Crash-Kurs in Sachen Cholesterin, was hinter HDL- und LDL-Werten wirklich steckt, wie Cholesterin-Medikamente wirken und warum auch für Cholesterin-Werte eine Kohlenhydrate-arme Nahrung hilfreicher ist, als Medikamente.

Nach dem wieder gerade gerückten Weltbild ist der Leser dran: Als Überleitung in das nächste Kapitel fordert der Autor auf, mit gutem Gewissen natürliche Nahrung zu genießen, ohne Angst vor Fett und mit einem geringen Anteil von Kohlenhydraten. Dann ergeben sich ein Idealgewicht, günstigere Blutwerte und weniger Medikamenten-Abhängigkeit von selbst.

Hier kommt ein cleverer, viraler Aspekt ins Spiel: Jeder Leser kann durch sein eigenes Beispiel zum positiven Vorbild für seinen Bekanntenkreis werden. Dazu muntert das Buch auf und gibt dabei hilfreiche Tipps und Argumentationshilfen für den Umgang mit traditionell ausgebildeten Ärzten oder skeptischen Mitmenschen: Jeder kann helfen, seine Umgebung zum Besseren zu verändern.

Wegweiser

Der dritte und letzte Teil wartet mit praktischen Tipps für den Leser auf:

  • Listen mit gesunden Nahrungsmitteln, die man vor allem essen sollte,
  • Listen mit schädlichen Nahrungsmitteln, die man vermeiden sollte,
  • Hinweise für Diabetiker,
  • Umgang mit Übergangsbeschwerden,
  • Vorschläge als Ersatz für Brot, Kartoffeln, Snacks und Nachspeisen,
  • Tipps für Einladungen und Restaurants, Rezepte, Einkaufslisten, und viel mehr.

Dazu: Ein umfangreicher Katalog mit Fragen und Antworten zur Kohlenhydrat-Menge, Ernährungs-Kosten, Ketose, Training, Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitamine, Fett-Sorten, Unterschiede zwischen GI (hierzulande bekannt als die Glyx-Diät)/LCHF/Steinzeit-Diät, Schwangerschaft, Medikamente, Nieren- und Gallenstörungen, spezifische Tipps für’s Abnehmen usw.

Zum Schluss noch ein weiteres Lieblings-Thema der Paleo-Gemeinde: Sonne, Vitamin D und die dramatischen Auswirkungen auf die Gesundheit. Leider etwas zu kurz gekommen und auch in diesem Blog Stoff für einige zukünftige Artikel.

Für die, die es genau wissen wollen enthält das Buch noch 34 (der insgesamt 311) Seiten mit Quellenangaben, weiterführender Literatur und Endnoten.

Ein Wort noch zu LCHF und der Paleo-Ernährung: Auch wenn dieses Buch eine Art „LCHF-Bibel“ ist, so sind die Themen, Argumentationen und Hintergründe zu über 80% genauso wie in der Paleo-Welt: Die LCHF-Bewegung ist vielleicht etwas stärker auf das Thema „Weniger Kohlenhydrate – mehr Fett“ (sic) reduziert, während die Paleo-Ernährung sich mehr mit dem evolutionären Hintergrund und der detaillierteren Wirkung von Getreide, Hülsenfrüchten und Milchprodukten und der Lebensweise drumrum beschäftigt. Das äußert sich in ein paar Details, wie z.B. dass Obst in der LCHF-Welt wegen der Kohlenhydrate einen weniger guten Ruf hat bzw. dass in der Paleo-Welt nicht immer viel Wert auf Fett gelegt wird. Aber im Großen und Ganzen gehen beide Ernährungsformen in die gleiche Richtung und sind miteinander sehr kompatibel.

Fazit: Klare Kaufempfehlung

Wie schon Eingangs gesagt: Dieses Buch gehört in jedes Buchregal. Es ist für jeden leicht verständlich, spannend geschrieben, voll von aktuellen, fundierten und praktisch umsetzbaren Ratschlägen und es motiviert jeden dazu, Körpergewicht und Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen und zum Vorbild für den Bekanntenkreis zu werden, auf daß die „Köstliche Revolution“ sich immer weiter verbreiten möge!

Wer es noch nicht hat: Jetzt kaufen*. Danach am besten weitergeben. Oder gleich mehrere kaufen, verschenken, und die köstliche Revolution in Gang setzen.

Verlosung

Der Ennsthaler-Verlag war so nett und hat 3 Exemplate von Echt fett - Iss dich satt und nimm ab: Warum uns Kohlenhydrate und Zucker süchtig machen* für eine Verlosung gestiftet. Vielen Dank!

Das bedeutet: Wer gerade knapp bei Kasse ist (wobei dieses Buch sich garantiert über weniger Arzt/Medikamenten-Kosten und eine bessere Lebensqualität mehr als selber bezahlt), die/der kann jetzt eines von drei Exemplaren gewinnen:

Da ich im Moment meinen neuen Paleo-Blog-Aggregator Paleo-Planet.de etwas bekannter machen möchte, wünsche ich mir von Dir, liebe/r Leser/in, daß Du mir hilfst, die Seite mit einer der folgenden Maßnahmen zu bewerben:

  • Teile den Link auf paleo-planet.de mit Deinen Freunden auf Facebook,
  • schreib’ was über paleo-planet.de auf Twitter,
  • wenn Du einen Blog hast, dann nimm doch einen Link auf paleo-planet.de in Deine Blogroll auf, vielleicht mit dem kleinen Banner, den Du am unteren Rand der rechten Spalte auf dieser Seite findest (Link zum Banner-Bild,
  • gib die Adresse paleo-planet.de einfach an eine Freundin oder Freund weiter,
  • schalte Radio/Fernsehwerbung für paleo-planet.de, lass einen Zepellin mit einem Werbebanner für paleo-planet.de fliegen, drucke Edgar-Karten für Deine lokale Kneipe oder was auch immer :).

Schreib’ mir danach in einer kurzen Mail, was Du genau gemacht hast, und dann kommst Du in die große Lostrommel.

(Wenn Du keinen Weg findest, paleo-planet.de zu bewerben oder keine Lust hast, Reklame für Webseiten andere Leute zu machen, ist das natürlich auch in Ordnung: Du kannst mir natürlich auch so eine Mail schreiben und ich nehme Deinen Namen trotzdem in die Lostrommel auf. Nett sollte die Mail aber schon sein. Und bitte keine reinen Für-lau-Abstaub-Hallo-ich-will-Gewinnen-und-Tschüss-Mails.)

Einsendeschluss ist Samstag, den 28.9.2013, 23:59 Mitteleuropäische Zeit, am Sonntag danach wird die Gewinnerin/der Gewinner durch unsere zauberhafte Glücksfee Helena gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Echt fett - Iss dich satt und nimm ab: Warum uns Kohlenhydrate und Zucker süchtig machen* (Deutsche Homepage: Köstliche Revolution) ist im Ennsthaler Verlag erschienen und kostet zur Zeit EUR 24,90. Das ist garantiert weniger als Dein nächster Arzbesuch.

Vielen Dank an den Verlag und an die Übersetzer Gunnela und Robert Schönauer für das Belegexemplar und die drei Gewinn-Exemplare!


*: Amazon Affiliate-Link: Kauf’ Dich schlank und unterstütze dabei Paleosophie mit einer kleinen Prämie. Wir beide gewinnen!

Von Constantin Gonzalez am 18.09.2013, aktualisiert: 19.12.2016 in Grundlagen, Rezensionen.


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann:

Passende Artikel zum Weiterlesen:

Mehr spannende Paleo-Artikel findest Du täglich neu auch auf Paleo-Planet, dem deutschen Paleo-Blog-Aggregator.


Kommentare

Willkommen!

Mein Name ist Constantin, Informatiker und seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit Ernährung, Gesundheit und aktueller Forschung dazu.

Mit der Paleo-Ernährung (oder: „Paleo-Diät“) bin ich heute 18 kg leichter und fitter als je zuvor. Jetzt wandle ich mich vom Couch-Potato zum Athleten. Das hätte ich als klassischer „Geek“ nie gedacht!

In Paleosophie geht es um Paleo-Ernährung, was dahinter steckt, wie sie funktioniert und um immer neue Möglichkeiten, das Beste aus Deinen Genen zu machen. Mehr…

Wenn Dir die Artikel, Tipps und Rezepte hier weiter geholfen haben, dann schick’ mir eine Mail mit Deinen Erfahrungen und mach' mit!

In den Kommentaren, als Feedback per Mail, mit einer Spende oder mit Deiner Weiterempfehlung:

Vielen Dank!

Paleo für’s Ohr

Neu: Paleosophie gibt's jetzt auch als Paleosophie-Podcast in iTunes für Deinen iPod! Jetzt in iTunes abonnieren, oder den Paleosophie Podcast-Feed nehmen. Viel Spaß beim Anhören!

Podcast anhören

DGPE

Deutsche Gesellschaft für Paläo-Ernährung

Schweizerische Paleo Vereinigung

Blog-Empfehlungen

Social Media International

Von Friederike Gonzalez.

Social Media International

ME Improved

Von Sascha Fast.

ME Improved

Urgeschmack

Von Felix Olschewski.

Urgeschmack

Echt Fett

Von Robert Schönauer.

Echt Fett

Edition nm

Von Monica Schlatter und Nadja Reinmann.

Edition nm

Paleo Planet

Die neuesten Artikel deutscher Paleo-Blogs.

Paleo Planet


Copyright © 2017 – Constantin Gonzalez – Einige Rechte vorbehalten
Wichtiger Hinweis zu Gesundheits-Themen: Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Wer die Informationen auf dieser Webseite für sich anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Die Autoren beabsichtigen nicht, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben.
Haftungssausschluß: Die Informationen auf dieser Webseite sind nicht als Ersatz für professionelle therapeutische Hilfe bei gesundheitlichen oder psychischen Problemen zu verstehen. Die Autoren können keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen.
Diese Seite benutzt Google Analytics, Alexa, Google+, Feedburner, Disqus, Facebook, Twitter, Flattr, SimpleForm, PayPal und möglicherweise andere Web-Dienste, soziale Netzwerke und Tracking-Technologien.
Weitere Informationen dazu sowie ein Datenschutzhinweis stehen im Impressum.
Durch Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, die Autoren für keinerlei Folgen haftbar oder verantwortlich zu machen.

Diese Seite wird mit Python, Jinja2, Bootstrap, Bootswatch, Glyphicons und Font Awesome erzeugt, bei Amazon S3 bereitgestellt und über Amazon CloudFront verteilt.