Paleosophie | Tipps und Hintergründe für den zivilisierten Urmenschen | von Constantin Gonzalez

Zucker vermeiden, Teil 5: Smoothies. Weniger „unschuldig“ als man glaubt.

Drei Gläser voll Smoothies

Nach Softdrinks und Orangensaft beschäftigen wir uns in diesem Artikel mit Smoothies.

Smoothies genießen einen guten Ruf: Sie sehen nicht nur bunt aus und schmecken gut, sie sollen auch gesund sein.

Schließlich steckt darin „Das Beste aus 7 verschiedenen Sorten Obst“, so eine der bekanntesten Smoothie-Marken, die sich betont unschuldig gibt.

Früchte sind gesund, keine Frage, dennoch können Frucht-Smoothies zum Problem werden. Denn dabei handelt es sich oft um wahre Zucker-Bomben.

Denn ein typischer Frucht-Smoothie kann mehr Zucker enthalten, als ein Glas Cola:

Da wundert es mich nicht, dass der größte Cola-Hersteller der Welt sich vor ein paar Jahren einen der größten Smoothie-Hersteller der Welt einverleibt hat. So wächst zusammen, was zusammen gehört.

Aufpassen beim Selbermixen

Du pfeifst auf die Industrie und mixt Dir Deine Smoothies selber?

Fein. Aber schau Dir mal die Zutaten an: Würdest Du die gleiche Menge Früchte, die Du in den Mixer gegeben hast auch komplett so essen?

Smoothies sind nämlich konzentrierte Früchte, die schnell und ohne Umwege im Magen landen.

Das heißt: ohne kauen, sodass sie die ersten Schritte der Verdauung einfach überspringen. Und ohne dass Dein Körper die Chance hat „genug!“ zu rufen.

Das ist nicht gesund, das ist Mästen. Also: Finger weg von Smoothies, auch von selbst gemixten.

Lieber Obst und Gemüse ganz oder als Salat essen.

Was ist mit grünen Smoothies?

Du kannst Dir auch einen grünen Smoothie machen, der nur wenig oder gar keine Früchte enthält.

Der mag zwar weniger Zucker enthalten, aber der Mast-Effekt mit der übergroßen Menge bleibt erhalten und Du schaltest auch hierbei einen wichtigen Teil des Verdauungsprozesses aus: Das Kauen und die wichtige Vorverdauung Deiner Nahrung durch den Speichel fällt flach.

Ersparnis: Ein Smoothie pro Tag (250 ml) schlägt mit etwa 28 Gramm Zucker zu Buche. Das entspricht zwei Esslöffeln weißen Zuckers. Die kannst Du Dir getrost sparen und stattdessen einen (Obst)-Salat gönnen. Da Du jetzt aber Deine Nahrung kauen musst und Dein Körper Dir sagen kann, wann er genug hat, wirst Du jetzt eher die halbe Menge Zucker zu Dir nehmen.

Gewinn: Mehr Bewusstsein: Jetzt weißt Du wieder, was und wieviel Du eigentlich isst oder trinkst, ohne Dich durch die Industrie oder irgend einen Hype mästen zu lassen.

Was ist Deine Meinung zu Smoothies?


Photo: "Strawberry Mango Peach Smoothies" von Unsplash-User Brenda Godinez, genutzt unter der freien Unsplash-Lizenz.

Von Constantin Gonzalez am 23.03.2020 in Allgemein.


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann:

Passende Artikel zum Weiterlesen:

Mehr spannende Paleo-Artikel findest Du täglich neu auch auf Paleo-Planet, dem deutschen Paleo-Blog-Aggregator.


Werbung


Kommentare

Hey, danke, dass Du kommentieren möchtest! Aber bitte denk daran: Wir sind keine Höhlenmenschen mehr. Also lass Deine Keule zuhause und denk an die folgenden drei Dinge, bevor Du einen Kommentar schreibst: 1. Lies den Artikel. 2. Denk nach. 3. Schreib was Nützliches. Danke!

Willkommen!

Mein Name ist Constantin, Informatiker und seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit Ernährung, Gesundheit und aktueller Forschung dazu.

Mit der Paleo-Ernährung (oder: „Paleo-Diät“) bin ich heute 18 kg leichter und fitter als je zuvor. Jetzt wandle ich mich vom Couch-Potato zum Athleten. Das hätte ich als klassischer „Geek“ nie gedacht!

In Paleosophie geht es um Paleo-Ernährung, was dahinter steckt, wie sie funktioniert und um immer neue Möglichkeiten, das Beste aus Deinen Genen zu machen. Mehr…

Wenn Dir die Artikel, Tipps und Rezepte hier weiter geholfen haben, dann schick’ mir eine Mail mit Deinen Erfahrungen und mach' mit!

In den Kommentaren, als Feedback per Mail, mit einer Spende oder mit Deiner Weiterempfehlung:

Vielen Dank!

Paleo für’s Ohr

Neu: Paleosophie gibt's jetzt auch als Paleosophie-Podcast in iTunes für Deinen iPod! Jetzt in iTunes abonnieren, oder den Paleosophie Podcast-Feed nehmen. Viel Spaß beim Anhören!

Podcast anhören

Blog-Empfehlungen

Social Media International

Von Friederike Gonzalez.

Social Media International

ME Improved

Von Sascha Fast.

ME Improved

Urgeschmack

Von Felix Olschewski.

Urgeschmack

Echt Fett

Von Robert Schönauer.

Echt Fett

Edition nm

Von Monica Schlatter und Nadja Reinmann.

Edition nm

Paleo Planet

Die neuesten Artikel deutscher Paleo-Blogs.

Paleo Planet


Copyright © 2020 – Constantin Gonzalez – Einige Rechte vorbehalten
Wichtiger Hinweis zu Gesundheits-Themen: Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Wer die Informationen auf dieser Webseite für sich anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Die Autoren beabsichtigen nicht, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben.
Haftungssausschluß: Die Informationen auf dieser Webseite sind nicht als Ersatz für professionelle therapeutische Hilfe bei gesundheitlichen oder psychischen Problemen zu verstehen. Die Autoren können keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen.
Diese Seite benutzt Google Analytics, Alexa, Feedburner, Disqus, Flattr, PayPal und möglicherweise andere Web-Dienste, soziale Netzwerke und Tracking-Technologien.
Weitere Informationen dazu stehen im Impressum und in der Datenschutzerklärung.
Durch Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, die Autoren für keinerlei Folgen haftbar oder verantwortlich zu machen.

Diese Seite wird mit Python, Jinja2, Bootstrap, Bootswatch, Glyphicons und Font Awesome erzeugt, bei Amazon S3 bereitgestellt und über Amazon CloudFront verteilt.