Paleosophie | Tipps und Hintergründe für den zivilisierten Urmenschen | von Constantin Gonzalez

Produkttest: JerkyClub Trockenfleisch (mit Gewinnspiel)

Zwei Packungen JerkyClub Beef Jerky

Beef Jerky und andere Varianten von Trockenfleisch gehören zu den beliebtesten Snacks für die Paleo-Ernährung – aber auch andere Fitness-Begeisterte entdecken diese proteinreiche Zwischenmahlzeit immer mehr für sich.

Jetzt kommt eine neue Variante auf den Markt, diesmal mit einer höheren Auswahl und regional produziert: JerkyClub.de

Bevor wir uns dem neuen Trockenfleisch widmen, ein wenig Vorgeschichte:

Benjamin Karagöz ist selbständiger Artist/Akrobat (Movision Movement) und ist daher sehr sportlich. Er beschäftigt sich auch stark mit Ernährung und ist Fan der Paleo-Ernährung.

Benjamin Karagöz macht Handstand
Während einer Reise nach Amerika kam er zum ersten Mal in Kontakt mit Beef Jerky. Das hat er damals an einer Tankstelle gekauft, auch wenn ihm die Inhaltsstoffe nicht so sehr gefallen hatten, aber er wollte es trotzdem probieren. Geschmacklich fand er’s damals gar nicht gut und so ließ er erst mal die Finger davon.

Später war Benjamin fasziniert von der Idee, Trockenfleisch als Snack zu haben. Wenn man es schaffen könnte dass es gut schmeckt und gesund ist, wäre es der perfekte Snack für ihn bzw. alle anderen Paleo Anhänger, Sportler oder Fleisch-Liebhaber, dachte er sich.

Damit war der Grundstein gelegt und er fing an, zu recherchieren. Ihm war es sehr wichtig, dass sein Trockenfleisch ohne Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Farbstoffe etc. hergestellt wird. Außerdem wollte er regionales Fleisch bevorzugen.

Benjamin Karagöz in Stuttgart bei Nacht
Auch eine weitere Hürde wollte gemeistert werden: Er musste sich selber beibringen, Webseiten zu machen, etwas, das er vorher noch nie gemacht hatte.

Mit den nötigen Informationen aus dem Internet arbeitete sich Benjamin in die Materie ein. Auch ein Partner aus Süddeutschland fand sich, der die Herstellung übernahm, so dass er nach insgesamt 2 Monaten endlich seinen eigenen Online-Shop hatte: JerkyClub.de.

Zutaten und Sorten

Die Grundzutaten für das JerkyClub Trockenfleisch sind:

  • Rindfleisch
  • Jodiertes Speisesalz
  • Gewürze
  • Essig
  • Natriumnitrit

Je nach Sorte sind noch andere Zutaten wie Rauch, Sellerie, Knoblauch, Sojasauce, etc. dabei.

Gelegentlich werden Bedenken gegen Nitrite und Nitrate in Nahrungsmitteln gestreut, doch bisher konnte keine nachteilige Wirkung nachgewiesen werden: Nitrate sind nämlich die natürliche Speicherform von Stickstoff in Pflanzen und bei der Nutzung entstehen auf natürliche Weise Nitrite als Zwischenprodukte. Wer z.B. Spinat isst, isst auch signifikante Mengen von Nitraten und Nitriten.

Auch im menschlichen Speichel kommen Nitrate und Nitrite ganz natürlich vor, dabei werden Nitrate, die die Speicheldrüsen ausscheiden von Mundflora-Bakterien in Nitrite umgewandelt. Die natürliche Rolle von Nitraten und Nitriten im Speichel ist im Moment nur wenig verstanden, einige Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass sie eine Art Schutzwirkung haben [1][2].

Langer Rede kurzer Sinn: Im JerkyClub Trockenfleisch sind nur natürliche Zutaten enthalten.

Je nach Gewürzmischung ergeben sich eine vielfalt von Sorten, die Jerky-Fans in Benjamins Shop bestellen können: Voodoo, Ras el Hanout, BBQ, Smoked, Knoblauch, Teriyaki, Harissa, Sweet Sour, Pfeffer.

Neben dem einmaligen Probepack mit 2 Sorten (insgesamt 200g) für EUR 15 gibt es Monats-Packs mit 3 Sorten und 300g, die für 1, 3 oder 6 Monate die Trockenfleisch-Versorgung für entsprechende 19, 18 oder 17 Euro pro Monat sicherstellen – Versandkosten und MwSt. inklusive.

Benjamin war so nett, mir einen 2-Sorten-Probepack zu schicken und ich muss sagen, mir und meiner Familie schmeckten die beiden Sorten BBQ und Voodoo sehr gut!

Langfristig möchte Benjamin nicht bei nur einem Hersteller bleiben, sondern eine Auswahl von mehreren Anbietern im Programm haben, doch das hängt von der Anzahl der Bestellungen ab.

Gewinnspiel

Und jetzt kommt Ihr als Leser ins Spiel: Macht den JerkyClub.de bekannt, dann könnt Ihr einen Probierpack mit 2 Sorten im Wert von EUR 15 gewinnen!

So geht’s:

  1. Teilt diesen Artikel mit Euren Freunden auf Facebook, Google+, Twitter, Pinterest oder auf eine andere Art und Weise.
  2. Schickt mir eine kurze Mail an gewinnspiel at paleosophie Punkt de mit einem Screenshot oder einer Beschreibung, wie Ihr diesen Artikel weiterempfohlen habt.
  3. Einsendeschluss ist Sonntag, der 17. August 2014, danach wird der Gewinner eines Probepacks benachrichtigt.

Bis dahin könnt Ihr auf diesem Video sehen, was Benjamin und das Team von Movision so machen, wenn er mal nicht Beef Jerky verkauft:

Viel Spaß beim Anschauen und guten Appetit!

[1]
Granli T, Dahl R, Brodin P, Bøckman OC: Nitrate and nitrite concentrations in human saliva: variations with salivary flow-rate., 1989
[2]
Jin L, Qin L, Xia D, Liu X, Fan Z, Zhang C, Gu L, He J, Ambudkar IS, Deng D, Wang S: Active secretion and protective effect of salivary nitrate against stress in human volunteers and rats., 2013

Von Constantin Gonzalez am 11.08.2014, aktualisiert: 19.12.2016 in Testberichte.


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann:

Passende Artikel zum Weiterlesen:

Mehr spannende Paleo-Artikel findest Du täglich neu auch auf Paleo-Planet, dem deutschen Paleo-Blog-Aggregator.


Kommentare

Hey, danke, dass Du kommentieren möchtest! Aber bitte denk daran: Wir sind keine Höhlenmenschen mehr. Also lass Deine Keule zuhause und denk an die folgenden drei Dinge, bevor Du einen Kommentar schreibst: 1. Lies den Artikel. 2. Denk nach. 3. Schreib was Nützliches. Danke!

Willkommen!

Mein Name ist Constantin, Informatiker und seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit Ernährung, Gesundheit und aktueller Forschung dazu.

Mit der Paleo-Ernährung (oder: „Paleo-Diät“) bin ich heute 18 kg leichter und fitter als je zuvor. Jetzt wandle ich mich vom Couch-Potato zum Athleten. Das hätte ich als klassischer „Geek“ nie gedacht!

In Paleosophie geht es um Paleo-Ernährung, was dahinter steckt, wie sie funktioniert und um immer neue Möglichkeiten, das Beste aus Deinen Genen zu machen. Mehr…

Wenn Dir die Artikel, Tipps und Rezepte hier weiter geholfen haben, dann schick’ mir eine Mail mit Deinen Erfahrungen und mach' mit!

In den Kommentaren, als Feedback per Mail, mit einer Spende oder mit Deiner Weiterempfehlung:

Vielen Dank!

Paleo für’s Ohr

Neu: Paleosophie gibt's jetzt auch als Paleosophie-Podcast in iTunes für Deinen iPod! Jetzt in iTunes abonnieren, oder den Paleosophie Podcast-Feed nehmen. Viel Spaß beim Anhören!

Podcast anhören

DGPE

Deutsche Gesellschaft für Paläo-Ernährung

Schweizerische Paleo Vereinigung

Blog-Empfehlungen

Social Media International

Von Friederike Gonzalez.

Social Media International

ME Improved

Von Sascha Fast.

ME Improved

Urgeschmack

Von Felix Olschewski.

Urgeschmack

Echt Fett

Von Robert Schönauer.

Echt Fett

Edition nm

Von Monica Schlatter und Nadja Reinmann.

Edition nm

Paleo Planet

Die neuesten Artikel deutscher Paleo-Blogs.

Paleo Planet


Copyright © 2017 – Constantin Gonzalez – Einige Rechte vorbehalten
Wichtiger Hinweis zu Gesundheits-Themen: Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Wer die Informationen auf dieser Webseite für sich anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Die Autoren beabsichtigen nicht, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben.
Haftungssausschluß: Die Informationen auf dieser Webseite sind nicht als Ersatz für professionelle therapeutische Hilfe bei gesundheitlichen oder psychischen Problemen zu verstehen. Die Autoren können keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen.
Diese Seite benutzt Google Analytics, Alexa, Google+, Feedburner, Disqus, Facebook, Twitter, Flattr, SimpleForm, PayPal und möglicherweise andere Web-Dienste, soziale Netzwerke und Tracking-Technologien.
Weitere Informationen dazu sowie ein Datenschutzhinweis stehen im Impressum.
Durch Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, die Autoren für keinerlei Folgen haftbar oder verantwortlich zu machen.

Diese Seite wird mit Python, Jinja2, Bootstrap, Bootswatch, Glyphicons und Font Awesome erzeugt, bei Amazon S3 bereitgestellt und über Amazon CloudFront verteilt.