Paleosophie | Tipps und Hintergründe für den zivilisierten Urmenschen | von Constantin Gonzalez

Zucker-Tipp #1: Kaffee und Tee schmecken besser ohne

Frischer Espresso fließt aus der Maschine

Der erste Tipp in dieser Artikel-Serie dreht sich um Kaffee und Tee.

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich angefangen habe, Kaffee zu trinken. Ich glaube, es war während meiner Teenie-Zeit in Rom, Italien. Dort trank ich häufig entweder Espresso oder Cappuccino. So richtig schön Italien-klischee-mäßig.

Und von Anfang an nahm ich Zucker in meinen Espresso oder meinen Cappuccino. Ein oder zwei Tüten, halt das, was mit meinem Kaffee mitgeliefert wurde. Daraus wurde eine Gewohnheit.

Ich glaube, dass die meisten Menschen, die ihren Kaffee mit Zucker trinken, das einfach nur aus Gewohnheit tun. Vielleicht, weil der erste Kaffee zu bitter war? Oder, weil Andere es auch so machen?

Jedenfalls hatte ich damals nie hinterfragt, warum Leute, mich eingeschlossen, Zucker in ihren Kaffee nehmen. Ich tat’s einfach, es schmeckte ja gut.

Viele Jahre später war ich mit 86 kg leicht übergewichtig und daher beschäftigte ich mich das erste Mal ernsthaft mit Ernährung. Da erfuhr ich, dass Zucker nicht nur Kalorien enthält, sondern auch schädlich für den menschlichen Körper ist (siehe auch: Buchtipp: Die bittere Wahrheit über Zucker).

Ich beschloss, mir meinen Zucker im Kaffee schrittweise abzugewöhnen.

Schrittweise Entwöhnung

Damals trank ich etwa drei Cappuccino oder Espresso pro Tag und jeweils ein bis zwei Teelöffel Zucker dazu.

Meine Entwöhnungs-Strategie: Erst schauen, wie viel Zucker ich normalerweise nehme, dann schrittweise reduzieren.

Aus 2 TL wurden nach einer Woche einer, die Woche danach war es ein halber Teelöffel und danach betrug meine Dosis eine kleine Stevia-Tablette. Als Ersatzdroge sozusagen. Schließlich war ich abgenabelt: Espresso und Cappuccino trinke ich seit dem nur noch ganz ohne Zucker.

Mehr Genuss, aber auch höhere Standards

Zwei Dinge sind mir bei dieser Umstellung aufgefallen:

Erstens schmeckte der Espresso/der Cappuccino jetzt viel besser! Ich lernte, die Aromen des Kaffees neu kennen und sie zu genießen. Sicher, Kaffee ist bitter. Aber in ihm stecken auch viele andere Aromen, und jede Zubereitungs-Art, ob als Espresso, Filterkaffee, Cappuccino oder aus der French Press hat eine ganz einzigartige Weise, andere Aromen aus den Bohnen herauszuholen.

Das führte auch zu meiner zweiten Beobachtung: Mancher Kaffee kann auch richtig schlecht schmecken.

Vor allem mein damaliger Büro-Kaffee war besonders schlecht: Statt frisch gebrühten Kaffee gossen die Büro-Automaten damals Wasser in eine Art Konzentrat, das unverdünnt wie Altöl aussah. Ohne Zucker schmeckte das Ergebnis fast unerträglich.

Ich fing an, systematisch nach besserem Kaffee zu suchen: lieber die italienische Espresso-Bar, als der Standard-Automat. Lieber eine etwas bessere Sorte kaufen, als die Günstigste. Kaffee ist seit dem für mich zu einem echten Genuss geworden.

Jetzt bist Du dran

Im letzten Artikel Wie viel Zucker ist noch ungefährlich haben wir gesehen, dass wir als „normale“ Konsumenten recht schnell die Obergrenze von 100 Gramm Zucker (bzw. 50 Gramm Fructose) erreichen können, wenn wir nicht aufpassen.

Was liegt als erster Tipp näher, als den Zucker in Kaffee/Tee einfach wegzulassen?

Wer Kaffee oder Tee mit Zucker genießt, sollte daher ausprobieren, wie gut diese heißen Getränke eigentlich ganz ohne Zucker schmecken.

Damit tut man nicht nur seinem Körper etwas Gutes, sondern man schmeckt mehr Aroma und gewinnt dadurch mehr Genuss.

Das geschieht nicht über Nacht. Hier sollte man sich Schritt für Schritt entwöhnen:

  1. Nimm ab sofort bei jeder Tasse Kaffee oder Tee die Hälfte Deiner üblichen Zucker-Menge.
  2. Nächste Woche halbierst Du Deine Zucker-Menge wieder. Und so weiter, bis der Zucker ganz wegfallen kann.
  3. Achte dabei auf das Aroma: Wie schmeckt Dein Kaffee oder Dein Tee mit weniger, oder ohne Zucker? Kannst Du Qualitätsunterschiede fest stellen? Was ist, wenn Du eine andere Sorte probierst, welche Qualitätsunterschiede schmeckst Du jetzt heraus?

So kannst Du Dir nicht nur den Zucker vom Heißgetränk abgewöhnen, Du gewinnst auch mehr Genuss. Vielleicht wird aus Dir ein neuer Kaffee- oder Tee-Experte?

Weniger Zucker, mehr Genuss

Ersparnis: Wenn Du vorher drei Tassen Kaffee/Tee pro Tag mit jeweils 1 TL Zucker getrunken hast, sparst Du nach einer Entwöhnung 15 Gramm Zucker, bzw. 7,5 Gramm Fructose pro Tag. Das ist immerhin schon ein Sechstel der maximalen Menge Zucker, die Dein Körper verträgt.

Gewinn: Du gewinnst mehr Aroma: Auf einmal schmecken Kaffee und Tee besonders aromatisch! Und: Du erkennst jetzt besser, welche Sorten besonders gut sind – und welche Sorten Du besser vermeiden solltest. Denn Dein Geschmackssinn für Kaffee und Tee ist jetzt ungetrübt.

Kaffee und Tee bewusster genießen

Heute trinke ich am liebsten selbst gemachten Espresso oder Kaffee aus einer echten, italienischen Siebträger-Maschine. Die Bohnen dafür mahle ich mir kurz vor dem Brühen selbst.

Auch im Urlaub nehme ich eine kleine Kaffeemühle mit und brühe den Kaffee mit einer simplen, aber aromaschonenden Aeropress-„Maschine“.

Ein bisschen Recherche sollte man diesem Getränk gönnen und besonders teuer muss die Ausrüstung auch nicht sein. Dann schmeckt das Ergebnis um Längen besser als das, was Büro-, Kaffeepad- oder vollautomatische Maschinen produzieren.

Für den Anfang empfehle ich das KaffeeWiki und das Kaffee-Netz-Forum. Dort gibt es viele Tipps und Tricks rund um „echte“ Kaffeemaschinen, deren Auswahl, Wartung und darüber wie man damit guten Espresso, Kaffee oder Cappuccino kocht.

Für Tee gilt natürlich das Gleiche: Hat man sich erstmal von der Gewohnheit befreit, den Tee mit Zucker zu trinken, gewinnt man ein Gespür für die vielen Aromen und die reiche Auswahl an verschiedenen Tee-Sorten.

Nur bin ich eher der Kaffee- und weniger der Tee-Typ.

Wie trinkst Du Deinen Kaffee oder Tee am liebsten?

Kaffeemaschinen und -Zubehör (Werbung)

Die folgenden Kaffeemühlen, -Maschinen etc. kann ich sehr empfehlen, ich benutze sie je nach Anlass regelmäßig. Dein Geschmack und Deine Präferenzen sind vielleicht anders, und das ist gut so.

Im KaffeeWiki kannst Du Dich vorher gut informieren, was zu Dir passt. Oder Du lässt Dich von einer Freundin, einem Freund oder im Fachgeschäft beraten.


Update (28.02.2020): Heute war ich mit meiner Familie im Deutschen Museum in München. Dort gibt es zur Zeit die Kosmos Kaffee Sonderausstellung. Neben Infos und Ausstellungsstücken zum Thema Kaffee gibt es dort ein Café in dem man Kaffee-Sorten aus unterschiedlichen Ländern mit verschiedenen Brühverfahren testen kann. Sehr zu empfehlen!


Photo: "Espress clear shot glass" von Unsplash-User Mike Marquez, genutzt unter der freien Unsplash-Lizenz.


*: Amazon Affiliate-Link: Kauf’ Dich schlank und unterstütze dabei Paleosophie mit einer kleinen Prämie. Wir beide gewinnen!

Von Constantin Gonzalez am 26.02.2020, aktualisiert: 29.02.2020 in Allgemein.


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann:

Passende Artikel zum Weiterlesen:

Mehr spannende Paleo-Artikel findest Du täglich neu auch auf Paleo-Planet, dem deutschen Paleo-Blog-Aggregator.


Werbung


Kommentare

Hey, danke, dass Du kommentieren möchtest! Aber bitte denk daran: Wir sind keine Höhlenmenschen mehr. Also lass Deine Keule zuhause und denk an die folgenden drei Dinge, bevor Du einen Kommentar schreibst: 1. Lies den Artikel. 2. Denk nach. 3. Schreib was Nützliches. Danke!

Willkommen!

Mein Name ist Constantin, Informatiker und seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit Ernährung, Gesundheit und aktueller Forschung dazu.

Mit der Paleo-Ernährung (oder: „Paleo-Diät“) bin ich heute 18 kg leichter und fitter als je zuvor. Jetzt wandle ich mich vom Couch-Potato zum Athleten. Das hätte ich als klassischer „Geek“ nie gedacht!

In Paleosophie geht es um Paleo-Ernährung, was dahinter steckt, wie sie funktioniert und um immer neue Möglichkeiten, das Beste aus Deinen Genen zu machen. Mehr…

Wenn Dir die Artikel, Tipps und Rezepte hier weiter geholfen haben, dann schick’ mir eine Mail mit Deinen Erfahrungen und mach' mit!

In den Kommentaren, als Feedback per Mail, mit einer Spende oder mit Deiner Weiterempfehlung:

Vielen Dank!

Paleo für’s Ohr

Neu: Paleosophie gibt's jetzt auch als Paleosophie-Podcast in iTunes für Deinen iPod! Jetzt in iTunes abonnieren, oder den Paleosophie Podcast-Feed nehmen. Viel Spaß beim Anhören!

Podcast anhören

Empfehlungen

Social Media International

Von Friederike Gonzalez.

Social Media International

ME Improved

Von Sascha Fast.

ME Improved

Urgeschmack

Von Felix Olschewski.

Urgeschmack

Echt Fett

Von Robert Schönauer.

Echt Fett

Edition nm

Von Monica Schlatter und Nadja Reinmann.

Edition nm

Paleo Planet

Die neuesten Artikel deutscher Paleo-Blogs.

Paleo Planet

Zenstoff

Shirts & mehr bedruckt mit Zen, Liebe und Humor

Zenstoff


Copyright © 2020 – Constantin Gonzalez – Einige Rechte vorbehalten
Wichtiger Hinweis zu Gesundheits-Themen: Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Wer die Informationen auf dieser Webseite für sich anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Die Autoren beabsichtigen nicht, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben.
Haftungssausschluß: Die Informationen auf dieser Webseite sind nicht als Ersatz für professionelle therapeutische Hilfe bei gesundheitlichen oder psychischen Problemen zu verstehen. Die Autoren können keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen.
Diese Seite benutzt Google Analytics, Alexa, Feedburner, Disqus, Flattr, PayPal und möglicherweise andere Web-Dienste, soziale Netzwerke und Tracking-Technologien.
Weitere Informationen dazu stehen im Impressum und in der Datenschutzerklärung.
Durch Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, die Autoren für keinerlei Folgen haftbar oder verantwortlich zu machen.

Diese Seite wird mit Python, Jinja2, Bootstrap, Bootswatch, Glyphicons und Font Awesome erzeugt, bei Amazon S3 bereitgestellt und über Amazon CloudFront verteilt.